Campari ist die Markenbezeichnung für einen italienischen Likör des Herstellers Campari-Gruppe. Er wird jedoch wegen seines vorherrschend bitteren Geschmacks mit der Verkehrsbezeichnung Bitter angeboten und meist als Aperitif in Longdrinks oder Cocktails verwendet. Er weist in Deutschland einen Alkoholgehalt von 25 % Vol. auf. Kennzeichnend für Campari ist seine auffallend rote Farbe. Das Rezept beinhaltet angeblich über 80 Zutaten und wird geheim gehalten. Allerdings sind einige Zutaten bekannt. Zu diesen zählen Chinin und bittere Kräuter, Rhabarber, Granatapfel, Gewürze, Ginseng, Zitrusöl, Orangenschalen. Eine der Hauptzutaten ist die Rinde des Kaskarillabaumes. Für die intensiv rote Farbe wurde lange der aus Cochenilleschildläusen gewonnene natürliche Lebensmittelfarbstoff Karmin (E 120) verwendet. 2006 entschied das Unternehmen, auf künstliche Farbstoffe umzustellen, so dass nach Unternehmensangaben heute nur noch die Farbstoffe Tartrazin (E 102), Azorubin (E 122) und Brillantblau FCF (E 133) eingesetzt werden. Somit sind im Produkt auf dem deutschen Markt keine Inhaltsstoffe tierischer Herkunft mehr enthalten. Die Zutaten werden in destilliertem Wasser eingeweicht und mit Ethanol versetzt. Nach einigen Tagen wird die Mischung in mehreren Filterdurchgängen von Trubstoffen befreit und in große, innen verglaste Behälter gefüllt und mit Wasser und Zuckersirup auf Trinkstärke gebracht. Nach 30 Tagen Ruhezeit wird das Getränk nochmals gefiltert und in Flaschen abgefüllt. Der Alkoholgehalt des Endprodukts schwankt je nach Land zwischen 20,5 und 28 % vol., in Deutschland sind es 25 % vol. Der Zuckeranteil liegt mit 24,8 % gewichtsmäßig noch vor dem Alkoholgehalt.